Was kostet eine Bestattung?

Bestattungskosten - BeerdigungskostenWas kostet eine Bestattung? Diese Frage ist vergleichbar mit der Frage nach den Kosten für eine Urlaubsreise oder eine Hochzeit: Als Faustregel kann man sagen, kostet eine Bestattung genau soviel wie gewünscht wird. Grundsätzlich gilt: Die Kosten müssen ganzheitlich betrachtet werden. Es gibt eine schier endlose Fülle an Optionen und Möglichkeiten und was der eine als absolut notwendig empfindet ist für den anderen nur unnützes Beiwerk: Zeitungsanzeigen, Blumenschmuck, Grab- oder Sargkreuz. Hinweis: (alle) Kosten sind Deutschlandweit Regional unterschiedlich

Arztschau und Totenschein

Bevor ein Bestatter tätig werden darf, muss zunächst einmal ein Arzt den Tod bescheinigen. Hierzu wird der Verstorbene vom Arzt auf die sicheren Zeichen des Todes (zb. Livores, Rigor Mortis) und auf Anzeichen für ein Gewaltverbrechen untersucht. Verstirbt ein Angehöriger im Krankenhaus, taucht auf der Rechnung für den Totenschein in der Regel auch die Nutzung der Krankenhaus-Kühlräume auf. Bei einer Feuerbestattung ist zusätzlich eine zweite Arztschau in Rheinland-Pfalz gesetzlich vorgeschrieben. Da die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung mit dem Tod endet, erhalten die Ärzte und Krankenhäuser für diese Leistungen kein Geld von der Krankenkasse und müssen es den Angehörigen privat in Rechnung stellen. Hier variieren die Kosten je nach Arzt zwischen 50 EUR und 250 EUR.

Was kostet eine Bestattung?

Was kostet eine Bestattung? Durschnittliche Verteilung der Kosten

Die Leistungen des Bestatter

Darunter fallen unter anderem die Dienstleistungen wie die ständige Rufbereitschaft, die fachgerechte hygienische Grundversorgung und Einbettung des Verstorbenen, Überführungen mit dem Bestattungskraftwagen, Terminabsprachen, Organisation und Betreuung der Trauerfeier, Gestaltung von Trauerdrucksachen, Fotodokumentationen der Trauerfeier, Trauerbegleitung, Beratung zum Grab oder das Vermitteln von Trauerrednern. Und auch der Sarg mit Zubehör, die Urne und das Sterbehemd oder indirekt die Kosten für Fortbildungen sind hier zu finden. Diese Aufzählung ist nur ein kurzer Anriss des Leistungsspektrum eines Bestatter. Oft hören wir „Sag doch mal! Was kostet eine Bestattung?“ Alleine die Kosten für den Bestatter variieren je nach Wünschen zwischen 1.600 und sind ’nach oben offen‘. Im Durchschnitt kostet eine Bestattung im Bezug auf die von uns in Rechnung gestellten Eigenleistungen ca. 1.900 EUR. Da wir aber auch Fremdleistungen bezahlen und auf der Rechnung aufführen ist die Endabrechnung entsprechend um diese Leistungen erhöht (Krematorium, Zeitung, Totenschein, Urkunden etc.).

Trauerdruck oder Zeitungsanzeige? Ebenfalls Geschmackssache.

Zeitungsanzeige oder Trauerbriefe? Ebenfalls Geschmackssacke.

Zeitungsanzeige und Trauerdrucksachen

Hier macht die Auswahl der Zeitung, die Größe der Anzeige oder die Qualität des Trauerpapier entsprechende Unterschiede. Eine Anzeige in der Rheinzeitung (Höhe 120mm/2 Spaltig (ca. 90mm breit) kostet ca. 260 EUR. Dafür könnte man auch ca. 100 Trauerbriefe drucken und verschicken. Auch digitale Gedenkseiten können schnell mit horrenden Folgekosten die Kosten aufblähen, weswegen wir unser Gedenkportal kostenfrei zur Verfügung stellen

Die Friedhofsgebühren für die Grabstätte, Trauerhalle oder Leichenhalle

Je nachdem, ob eine Erd- oder Feuerbestattung gewünscht ist, kann dies einer der größten Posten bei den Bestattungskosten werden. Urnengräber sind grundsätzlich günstiger als Gräber zur Erdbestattung, zum einen wegen dem Platzbedarf, zum anderen wegen den erforderlichen Erdarbeiten. Dafür kommt bei einer Feuerbestattung  eine Gebühr für das Krematorium hinzu. Wer die Trauerhalle und Kühlräume der Stadt nutzen möchte, kann dies gegen Gebühr selbstverständlich tun. Interessant zu wissen: Private Friedhöfe, wie beispielsweise die anonymen Grabstellen am Rhein-Taunus-Krematorium, können deutlich günstiger sein als vergleichbare Grabstellen auf öffentlichen Friedhöfen. Abhängig vom Grab kostet eine Bestattung  im Bezug auf die Friedhofsgebühren ca. 1.600-2.700 EUR.

Blumenschmuck

Die Blumen werden bei den gesamten Bestattungskosten gerne außer Acht gelassen, tragen aber ebenso ihren Teil zu den gesamten Kosten bei. Und auch hier gilt: wer im tiefsten Winter eine Sonnenblume haben möchte, erhält diese zu einem anderen Preis als im Sommer. Ein Kranz, auf dem Rosen dicht an dicht gesteckt werden ist entsprechend teurer als einer auf dem sich nur halb so viele Rosen finden. Aufwendig gearbeitete Kränze sind auch wieder teurer als ein einfacher grüner Kranz. Und auch die Schleifen wirken sich auf den Preis aus (durchschnittlich ca. 450-600 EUR für zwei große Kränze und Sarggesteck).

Steinmetzarbeiten

Hier verhält es sich ähnlich wie bei den Leistungen des Bestatters. Eine extravagante Grabplatte mit aufwendigen Steinarbeiten kostet entsprechend mehr als eine einfache Steinumrandung. Bei einer Erdbestattung in einem vorhandenen Grab muss das gesamte Grab vom Steinmetz fachmännisch abgeräumt und gesichert werden. Sofern eine ausreichend große Pflanzöffnung vorhanden ist, kann darauf bei einer Urnenbeisetzung verzichtet werden. Preise für Schriftergänzung oder Grabstein können Unterschiede von mehreren tausend Euro machen (durchschnittlich ca. 2.000-2.600 EUR).

Grabpflege

Bei der Frage „Was kostet eine Bestattung?“ ist ebenfalls die Grabpflege zu berücksichtigen. Abhängig von der Größe der Grabstelle und der Möglichkeit der Angehörigen die Grabpflege ganz oder teilweise zu übernehmen fallen für eine Grabpflege entsprechend Kosten an. Die Grabpflege kann für ein Jahr abgegeben oder nach den Steinmetzarbeiten als Dauergrabpflege festgelegt werden. Die Kosten hier variieren je nach Wünschen zwischen 0 EUR und 8500 EUR.

Trauerkaffee

Auch hier gibt es Unterschiede. Einfache Gedecke mit Filterkaffee und zwei Brötchenhälften oder eine deftige Suppe mit Brot? Auch die Gaststätte kann mit Blumen oder Kerzen geschmückt werden. Hier wird am besten vor der Trauerfeier mit dem Gastwirt die Anzahl der Gäste grob festgelegt und ein Preis pro Person festgelegt. So bleiben die Kosten überschaubar. Realistisch ist 8-25 EUR pro Person (20 Personen, ca. 300 bis 450 EUR).

Betrug: Anschreiben des Trauerregister

Betrugsversuch: Anschreiben des „Zentralen Trauerregister“

Nepper, Schlepper, Bauernfänger

Wer keinen erfahrenen Bestatter an seiner Seite hat, läuft Gefahr von Dritten über den Tisch gezogen zu werden. Briefe für vermeintlich in Anspruch genommene Leistungen kosten gutgläubige Trauernde viel Geld. Fragen Sie unbedingt Ihren Bestatter bevor Sie eine Rechnung bezahlen. Rechts sehen Sie ein Schreiben des „Zentralen Trauerregister“, vor dem auch die Kriminalpolizei gewarnt hat. Diese haben anhand von Traueranzeigen in der Zeitung wahllos ‚Rechnungen‘ ausgestellt.

Das kostet eine Bestattung

Sie sehen, die Frage „Was kostet eine Bestattung?“ ist nicht einfach pauschal zu beantworten, vieles ist voneinander abhängig. Einen ersten Überblick gibt unser Bestattungsplaner mit dem Sie verschiedene Bestattungsarten durchspielen können. Wenn Sie es ganz genau wissen möchten: Gerne machen wir ihnen einen detaillierten, persönlichen Kostenvoranschlag. Am einfachsten ist dies bei uns vor Ort.

Inhalt erstellt am 17.09.2015 von Beerdigungsinstitut Janek, zu finden unter Allgemein