8 Dinge, die Sie regeln müssen: Checkliste für die Bestattung

Bestattung in Neuwied in die Wege leiten
Bei einer Bestattung ist vieles zu klären. Zu der Trauer kommt ein ganzer Berg an Terminen und Papierkram, der noch zu erledigen ist. Einige Fragen, die sich unmittelbar vor einer Bestattung stellen, werden wir Ihnen hier beantworten. Mit dieser Checkliste möchten wir Ihnen in dieser schweren Zeit etwas Struktur geben.

1. Arzt einen Totenschein ausstellen lassen

Wenn jemand im Krankenhaus verstirbt, kümmert sich der behandelnde Arzt darum. Bei einem Haussterbefall oder im Altenheim müssen Sie sich darum kümmern. Informieren Sie hierfür den Hausarzt. Sollte der Hausarzt nicht erreichbar sein, können Sie auch die ärztlichen Notdienst für Neuwied unter der 02631 9991220 informieren. Der Arzt nimmt eine Totenschau vor in der auf die sogenannten sicheren Zeichen des Todes (z.B. Totenflecken oder Totenstarre) geachtet werden.

2. Bestatter informieren und Bestattung veranlassen

Unter der 02631 31555 können Sie uns jederzeit erreichen. Wir klären mit Ihnen die nächsten Schritte beispielsweise die Abholung des Verstorbenen und wann das Trauergespräch, zur Klärung der Einzelheiten der Bestattung, stattfinden soll.

3. Familie, Freunde und Bekannte informieren

Holen Sie sich Beistand. Bitten Sie die Menschen, die Ihnen wichtig sind darum vorbeizukommen. Tauschen Sie Erinnerungen aus, schauen Sie alte Fotos durch – vielleicht finden Sie ja auch ein aktuelles Foto, dass bei der Aufbahrung in der Trauerhalle verwendet werden könnte?

4. Zeitungsanzeige aufgeben, Trauerbriefe verschicken

Traueranzeige gestalten und kostenfrei in unserem Trauerportal einstellen
Überlegen Sie sich ob und wieviele Briefe sie an wichtige Menschen verschicken wollen. Soll eine Anzeige in der Zeitung die Nachricht des Todes überbringen? Bei der Gestaltung können Sie z.B. Anzeigen ausschneiden, die Ihnen gefallen oder aber auch einfach eine Skizze auf einem Blatt Papier machen. Egal ob Brief oder Anzeige: Wir erstellen Ihnen eine 1:1 Vorschau  der Trauerdrucksachen. So erleben Sie keine ‚böse Überraschung‘ wenn Sie die Zeitung aufschlagen oder die Briefe gedruckt sind. Tipp: Traueranzeigen oder Briefe die wir für Sie erstellt haben können Sie kostenfrei in unserem Gedenkportal einstellen.

5. Unterlagen durchsuchen nach Versicherungen, Mitgliedschaften, Zeitschriftenabo etc.

Wenn alles sorgfältig abgeheftet wurde, ist das natürlich kein Problem – das ist aber in den seltensten Fällen gemacht worden. Unser Tipp: Schauen Sie auf den Kontoauszug. So finden Sie zumindest raus, wer monatlich abbucht. Spätestens wenn das Konto aufgelöst wurde, wird sich jemand melden und nachhören warum das Konto aufgelöst wurde. Die Abmeldungen können wir für Sie übernehmen, wir schicken dann immer direkt eine Kopie der Sterbeurkunde mit.

5. Krankenversicherung

Sind Sie in der gesetzlichen oder privaten Familienversicherung? Dann rufen Sie Ihre Krankenkasse an, in beiden Fällen müssen Sie sich ab sofort selbst versichern. Sollten wir die Bestattung durchführen, melden wir in der Regel auch die Krankenversicherung ab. Dadurch meldet diese sich zur Klärung Ihres Versicherungsverhältnis bei Ihnen.

6. Rentenversicherung: Termin für Witwen/Witwerrente

Ehepartner eines Verstorbenen erhalten auf Antrag eine sogenannte Vorschusszahlung. Hier werden 3 volle Monatsrenten in einer Summe ausgezahlt. Bei einem von uns für Sie vereinbarten Rententermin bekommen Sie dann die genaue Witwen- oder Witwerrente ausgerechnet und ab dem 4. Monat dann ausgezahlt. Die Rentenhöhe beträgt in der Regel zwischen 60-70% der ursprünglichen Rente.

7. Gedanken zur Trauerfeier

Was soll unbedingt in der Dekoration auf dem Friedhof auftauchen? Gab es eine Lieblingsfarbe der oder des Verstorbenen? Ein Foto, was in der Dekoration stehen könnte? Oder ein Lieblingslied, das Trost spendet? Vielleicht war ein Instrument das liebste Hobby und könnte stellvertretend für diese Leidenschaft in der Halle seinen Platz finden? Die Bestattung ist ein wichtiger Baustein in der eigenen Trauerarbeit. Wir helfen Ihnen dabei.

Gaststätten oder Friedhöfe in Neuwied auf einen Blick

8. Trauercafe

Viele Angehörige empfinden es tröstend nach der Trauerfeier gemeinsam mit einigen Gästen zusammen zu sein, einen Kaffee zu trinken und ein Stück Kuchen oder belegte Brötchen zu essen. Unter www.friedhof-neuwied.de/gaststaetten finden Sie eine Auswahl an Gaststätten die ein solches Trauercafe außerhalb des normalen Gaststättenbetrieb anbieten.

Inhalt erstellt am 22.07.2014 von Beerdigungsinstitut Janek, zu finden unter Allgemein