Vorsorge

Was ist eigentlich eine Bestattungsvorsorge?

willenserklärung
Eine Bestattungsvorsorge ist die schriftliche Niederlegung Ihrer Bestattungswünsche und die finanzielle Absicherung dieser Wünsche. Sie schaffen durch eine Bestattungsvorsorge eine große Entscheidungshilfe für Ihre Angehörigen. Nicht zuletzt ist eine Bestattungsvorsorge auch eine finanzielle Sicherheit für Ihre Angehörigen, denn das Sterbegeld als Sozialleistung der Krankenkasse ist bereits 2004 ersatzlos weggefallen.

Für Ihre Wünsche können Sie unsere Bestattungsverfügung nutzen, die Sie gut auffindbar, beispielsweise bei Ihren Familienpapieren oder Ihrer Patientenverfügung aufbewahren. Insbesondere wenn Sie das Totenfürsorgerecht (=das Recht, Ihre Bestattung zu regeln) übertragen möchten, ist die Bestattungsverfügung notwendig. Gerne stellen wir Ihnen Aufgrund Ihrer Bestattungsverfügung ihren individuellen Kostenvoranschlag zusammen. Dieser Kostenvoranschlag bildet den Grundstein für eine solide finanzielle und rechtliche Absicherung Ihrer Bestattungsvorsorge.

Bestattungsverfügung runterladen [0,1Mb]

Wie können die eigenen Wünsche abgesichert werden?

Um Ihnen eine Bestattung zu ermöglichen die Ihren Wünschen gerecht wird muss ein Bestattungs-Vorsorgevertrag abgeschlossen werden. Dieser beinhaltet neben der Festlegung der Wünsche und der Anweisung diese Wünsche auch in Ihrem Interesse über den Tod hinaus zu wahren auch die finanzielle Absicherung durch eine Sterbegeldversicherung oder einen Treuhandvertrag.

  • Sterbegeldversicherungen

Sichern Sie sich und Ihre Familie durch eine Sterbegeldversicherung ab. In der Regel zahlen Sie hier einen monatlichen Beitrag um Ihre Beisetzung später zu finanzieren
Natürlich beraten und informieren wir Sie gerne unverbindlich und kostenfrei. Durch die regionale Nähe zu dem Versicherungsverein Rasselstein können Neuwieder eine im Bundesvergleich sehr gute Sterbegeldversicherung zu günstigen Konditionen erhalten. Fragen Sie uns doch einfach, wir sind Mitglied des “Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V.“ und können auch mit der Nürnberger Versicherung sehr attraktive Angebote für eine Sterbegeldversicherung erstellen.

  • Treuhandvertrag

Die zweite Möglichkeit zur Sicherung der späteren Finanzierung Ihrer Beisetzung ist ein Treuhandvertrag. Hier legen Sie entsprechend unserem Kostenvoranschlag Geld bei der “Bestattungsvorsorge Treuhand AG” an, dass wie bei einem Sparbuch verzinst wird. Anders als bei einem Sparbuch kann dieses Geld nicht durch Dritte (z.B. Betreuer) abgehoben werden. Dieses Geld ist übrigens durch eine Ausfallbürgschaft einer Sparkasse gesichert. Und das überschüssige Geld wird -sofern nicht im Bestattungs-Vorsorgevertrag anders verfügt- automatisch in Ihren Nachlass einbezahlt.

Unser Tip: Vereinbaren Sie jetzt unter 02631 31555 einen Termin zur Vorsorge bei uns damit Ihrer Familie finanzielle Sorgen erspart bleiben.

Wichtig: Vorstellungen bezüglich Ihrer Beisetzung gehören nicht ins Testament. Das Testament wird frühestens 6 Wochen nach Ihrem Tod verlesen. In Rheinland-Pfalz muss spätenstens 7 Tage nach dem Tod erdbestattet oder eingeäschert werden.

Mitnehmen können wir nichts auf unserem letzten Weg. Aber wir können unseren Lieben eine ganze Menge mitgeben: das Gefühl, sich richtig verabschiedet zu haben. Bestattungsvorsorge – für einen Abschied mit Herz und Verstand.